Ein Best-Practice-Beispiel aus der Sozialbranche

Wie kann ein Unternehmen aus der Sozialbranche, wo die Beschäftigten häufig zu 100 Prozent am Menschen arbeiten, eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie anbieten?

Geht mobiles Arbeiten im sozialen Bereich überhaupt? Gelingt das auch für die Führungskräfte?

Der Caritasverband Arnsberg-Sundern e.V. hat ein Modell in sieben Schritten entworfen:

http://www.erfolgsfaktor-familie.de/default.asp?id=684&etid=9

 

Advertisements

Wissen Sie, was einen familienfreundlichen Betrieb auszeichnet?

Die betroffenen Familien wünschen sich:

Flexiblere Arbeitszeiten, z.B. Gleitzeit, Arbeitszeitkonten , usw.                                                                                                                         90 %

Den Wechsel zwischen Vollzeit und Teilzeit erleichtern                       67 %

Möglichkeit, dass Väter und Mütter auch von zu Hause aus

arbeiten können                                                                                                  61 %

Weiterlesen